Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Leugnen und leisten

»Bernadette«: Die Fünfzigjährige, die aus dem Badezimmerfenster stieg und verschwand

  • Von Gabriele Summen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der hauptsächlich aus Briefen und E-Mails zusammengesetzte Roman »Where’d You Go, Bernadette« der Sitcom-Autorin Maria Semple (»Verrückt nach Dir«) war 2012 ein Riesenerfolg. 50 Wochen stand der Roman über die Lebenskrise einer sensiblen und überaus kreativen Frau und Mutter auf der Bestseller-Liste der »New York Times«. Kein Wunder, denn die Frage, was mit Menschen geschieht, die ihre kreative Ader verleugnen, berührt viele, die in der erbarmungslosen Leistungsgesellschaft unterwegs sind.

So durfte man gespannt sein, was Autorenfilmer Richard Linklater - der zuletzt mit seinem sechsfach mit dem Oscar prämierten Langzeitprojekt »Boyhood« bewiesen hat, dass er das verminte Gelände der modernen Mutterschaft ganz gut kennt - aus dem Stoff macht. Zunächst einmal bewies er wieder ein gutes Händchen für die Besetzung. Die zweifache Oscarpreisträgerin Cate Blanchett brilliert in ihrer Rolle der titelgebenden, exzentrischen Bernadette Fox...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.