• Politik
  • Benachteiligung durch Krankheit

Sei doch zufrieden

Jürgen Schuppler ist durch Krankheit benachteiligt - und auch durch Erwerbsminderungsrente und Grundrente

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 9.0 Min.
Jürgen Schuppler mit den Unterlagen zu seinem Rentenfall.

Wenn Jürgen Schuppler seine Wohnungstür aufschließt, braucht er oft mehrere Versuche. Der Mann, groß und schlank, ist nur auf den ersten Blick ein Sportsmann. Er leidet unter einer unheilbaren Krankheit, einer Dystonie. Spät fiel ihm als Kind auf, dass Kopf und Gliedmaßen seines Vaters nie zur Ruhe kamen. Ein Schütteln hielt sie ständig in Bewegung. Erst als er selbst zwölf oder 14 war, habe er das bemerkt. Zuvor war der Vater ihm nicht eingeschränkt erschienen. Doch er war es. Und nun ist es Jürgen Schuppler selbst, der diese Krankheit mit sich herumschleppt. Jetzt schüttelt sie ihn. Unablässig, mit eisernem Griff.

Die Krankheit begleitet Schuppler

Die Dystonie kam mit der Pubertät und begleitet Schuppler ein Leben lang. Jede Bewegung versucht sie zu vereiteln. Nicht nur seine Geschicklichkeit leidet darunter, sondern auch seine Selbstsicherheit. Und weitere Krankheiten kamen hinzu.

Schuppler hat 33 Jahre lang auf dem sog...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1871 Wörter (12526 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.