Bierbrauer wehren sich

Proteste in Hannover gegen Tarifflucht

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Im Rahmen eines 24-stündigen Warnstreiks haben die Beschäftigten der Brauerei Gilde in Hannover und ihre Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am Mittwoch eine Kundgebung vor Niedersachsens Landtag durchgeführt. Dabei solidarisierte sich auch der Abgeordnete und frühere NGG-Bundesstreikbeauftragte Jürgen Hinzer mit den Beschäftigten, die seit Monaten im Konflikt mit dem Management stehen.

In der traditionsreichen Brauerei mit 136 Beschäftigten fanden seit den 1950er Jahren die NGG-Tarifverträge für niedersächsische Brauereien Anwendung. Nachdem der internationale Getränkekonzern AB InBev den Betrieb 2016 an die TCB Beteiligungsgesellschaft verkaufte, begannen unruhige Zeiten. Von Anfang an waren den TCB-Geschäftsführern Karsten Uhlmann und Mike Gärtner aus Frankfurt/Oder Tarifverträge ein Dorn im Auge. Weil die unter dem TCB-Dach angesiedelten Brauereien Frankfurter Brauhaus und Dresdner Feldschlösschen keinem Tarifvertrag unte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.