Wie Werbung Schule macht

DAX-Konzerne haben reges Interesse an Schulen. Bildungsideale geraten ins Wanken

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Was ist schon dabei, wenn die Post ein Heft für die 9. Jahrgangsstufe zum Thema Liebesbriefe herausgibt? Oder wenn Daimler sich um die Verkehrserziehung der Grundschüler bemüht und dabei nebenbei die eigenen Autos ins Spiel bringt? Bayer wiederum fördert den naturwissenschaftlichen Unterricht in der Region Leverkusen, quasi direkt vor den Werkstoren. All dies ist gängige Praxis an den Schulen und selten unterbunden.

Der Sozialwissenschaftler Tim Engartner hat für die Otto-Brenner-Stiftung (OBS) die Aktivitäten der DAX-Unternehmen an Schulen untersucht und einen wachsenden Einfluss von Industrie und Wirtschaft festgestellt. 20 der 30 DAX-Unternehmen bringen sich demnach mit Unterrichtsmaterialien oder Exkursionsangeboten gezielt in Schulen ein. Intensiver denn je würben sie für ihre Produkte und Dienstleistungen, schreibt Engartner, der Didaktik der Sozialwissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main lehrt. Sie buhl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 733 Wörter (5344 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.