Basdorf baut auf sensiblem Grund

Der Wohnpark »Basdorfer Gärten« entsteht, wo früher ein Zwangsarbeiterlager stand

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Das unscheinbare Trafohäuschen an der Zufahrt zur neuen Tagespflegeeinrichtung des Arbeiter-Samariter-Bundes am René-Iskin-Ring in Basdorf (Barnim) hat ein Airbrush-Künstler professionell gestaltet. Die Front ziert eine glücklich lachende Familie - Mutter, Vater, Kind. Auf den Seiten Industriemotive. Man erkennt eine Montagestraße, wie sie im Zweiten Weltkrieg die »BMW Flugmotorenwerke Brandenburg« (zuvor Bramo) hier betrieben. Triebwerke aus Basdorf wurden meist in Jagdflugzeuge und Bomber eingebaut.

Hier, mitten im Ort, entsteht an der Prenzlauer Straße durch Um- und Neubau der 2006 aufgegebenen Landespolizeischule ein grüner Wohn-, Gewerbe- und Freizeitpark. Mit der Umwandlung der 40 Hektar großen Liegenschaft hat das Land Brandenburg die Basdorf Entwicklungsgesellschaft (BEG) als Eigentümerin beauftragt. 104 Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von mehr als 8100 Quadratmetern werden hier allein in zwei früheren Mannschaftsgebä...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.