Basdorf baut auf sensiblem Grund

Der Wohnpark »Basdorfer Gärten« entsteht, wo früher ein Zwangsarbeiterlager stand

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.
Nach dem Richtfest Mitte November läuft der Um- und Ausbau des zweiten Unterkunftsblocks.

Das unscheinbare Trafohäuschen an der Zufahrt zur neuen Tagespflegeeinrichtung des Arbeiter-Samariter-Bundes am René-Iskin-Ring in Basdorf (Barnim) hat ein Airbrush-Künstler professionell gestaltet. Die Front ziert eine glücklich lachende Familie - Mutter, Vater, Kind. Auf den Seiten Industriemotive. Man erkennt eine Montagestraße, wie sie im Zweiten Weltkrieg die »BMW Flugmotorenwerke Brandenburg« (zuvor Bramo) hier betrieben. Triebwerke aus Basdorf wurden meist in Jagdflugzeuge und Bomber eingebaut.

Hier, mitten im Ort, entsteht an der Prenzlauer Straße durch Um- und Neubau der 2006 aufgegebenen Landespolizeischule ein grüner Wohn-, Gewerbe- und Freizeitpark. Mit der Umwandlung der 40 Hektar großen Liegenschaft hat das Land Brandenburg die Basdorf Entwicklungsgesellschaft (BEG) als Eigentümerin beauftragt. 104 Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von mehr als 8100 Quadratmetern werden hier allein in zwei früheren Mannschaftsgebä...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 862 Wörter (6216 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.