Kampf für höhere Löhne

In Kroatien streiken die Lehrer

  • Von Roland Zschächner
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am Dienstag haben die Lehrer in Kroatien erneut ihre Arbeit niedergelegt. Tags zuvor hatten sich in Zagreb mehr als 20 000 Menschen unter dem Motto »Kroatien muss es besser machen« versammelt. Außerdem begann am Nachmittag eine neue Verhandlungsrunde zwischen Vertretern der Gewerkschaft und der Regierung, die allerdings ohne Ergebnis blieb.

80 Euro brutto mehr

Doch Gewerkschafter gehen davon aus, dass das Kabinett von Premierminister Andrej Plenković noch in dieser Woche ein Angebot vorlegen wird, das den Forderungen der Lehrkräfte entspricht. Diese verlangen, den Arbeitskoeffizienten für Angestellte im Bildungsbereich um 6,11 Prozent zu erhöhen. Damit würde sich das Gehalt von Lehrern um rund 600 Kuna brutto - umgerechtet rund 80 Euro - beziehungsweise 300 Kuna netto erhöhen. Dies würde eine Angleichung an die Vergütung anderer Sektoren des öffentlichen Dienstes bedeuten.

In Kroatien besteht der tarifliche Lohn aus einem ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.