Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Grüner Anstrich für Madrid

UN-Generalsekretär warnt bei der Eröffnung der 25. UN-Klimakonferenz in Spaniens Hauptstadt vor Klimafolgen

  • Von Ralf Streck, San Sebastián
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Am Montag hat in Madrid die UN-Klimakonferenz COP25 begonnen. »Zeit zu handeln« ist das Motto der 25. Klimakonferenz, an der Delegationen aus fast 200 Staaten teilnehmen. Am Morgen hatte der Präsident des letztjährigen Treffens im polnischen Kattowitz, Michal Kurtyka, die Präsidentschaft an die chilenische Umweltministerin Carolina Schmidt übergeben. Eigentlich sollte das jetzige Treffen in Santiago de Chile stattfinden. Wegen der heftigen Proteste gegen die dortige Regierung wurde es kurzfristig in die spanische Hauptstadt verlegt. Die versucht sich derzeit einen grünen Anstrich zu geben, sticht aber viel mehr wegen ihrer dicken Luft heraus.

Aus Santiago war am Montag der chilenische Präsident Sebastián Piñera nur per Videoschaltung zugeschaltet. Er forderte »ambitioniertere Ziele« für den Klimaschutz. Seine Umweltministerin erklärte, dass »die Menschen im Zentrum der Entscheidungen stehen müssen«. Beides klingt zynisch aus dem Mund vo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.