Generalbundesanwalt zum Ermitteln getragen

Wenig Fakten, viele Vermutungen - Berliner Tiergarten-Mord soll nun auf höchster Ebene untersucht werden

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Es geschah am 23. August 2019. In einem Berliner Park ist an jenem Freitag ein Mann namens Zelimkhan Khangoshvili unterwegs. Von hinten nähert sich ein Radfahrer. Dann fallen drei Schüsse. Eine Kugel trifft Khangoshvili in den Leib, zwei weitere werden aus kurzer Distanz auf den Kopf abgegeben. Das Opfer ist auf der Stelle tot. Ermittler kennen die Methode: So handeln Auftragskiller.

Der mutmaßliche Mörder wird kurz darauf gefasst. Er ist offenbar russischer Staatsbürger und soll von Moskau über Paris und Warschau nach Deutschland eingereist sein. Ein Reisepass, den er bei sich führte, weist ihn als Wadim Sokolow aus. Doch den Mann, so ergaben Recherchen der in London ansässigen Enthüllungsplattform »Bellingcat«, gibt es nicht.

Jetzt will offenbar Generalbundesanwalt Peter Frank die Ermittlungen an sich ziehen. Das berichtete »Spiegel online« am Dienstag. Demnach gibt es einen Durchbruch bei den Ermittlungen: Der in Untersuchungshaft sit...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 659 Wörter (4546 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.