Roquefort soll für Google büßen

US-Regierung kündigt wegen Digitalsteuer Strafzölle auf französische Konsumwaren an

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Schaumwein, Kosmetika, Handtaschen, Joghurt, diverse Käsesorten wie Roquefort - solche französischen Produkte sollen bei der Einfuhr in die USA künftig mit Strafzöllen von bis zu 100 Prozent belegt werden. »Die Entscheidung ist ein klares Signal, dass die Vereinigten Staaten gegen Digitalsteuern vorgehen werden, die US-Firmen diskriminieren oder anderweitig unzulässig belasten«, erklärte der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer am Montagabend (Ortszeit) in Washington. Es gehe um Importe im Wert von 2,4 Milliarden US-Dollar.

Hintergrund ist eine Mitte Juli vom französischen Parlament beschlossene dreiprozentige Umsatzsteuer für Internetkonzerne, die mehr als 25 Millionen Euro in Frankreich erlösen. Diese kommen vor allem aus den USA, wie der französische Spitzname »Taxe GAFA« (für Google, Amazon, Facebook, Apple) zeigt. Digitalkonzerne schaffen es dank ihr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.