Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Menschenrecht auf Wohnen nicht für alle

Institut kritisiert unwürdige Unterbringung Obdachloser

  • Von Jana Frielinghaus
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Situation von Wohnungslosen ist ein Schwerpunktthema des »Berichts über die Entwicklung der Menschenrechtssituation in Deutschland«. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte (DIMR), stellte ihn am Mittwoch in Berlin vor. Das DIMR beobachtet nach den Regularien der Vereinten Nationen, wie Grundrechte hierzulande eingehalten werden und formuliert bei Defiziten Empfehlungen an die Bundesregierung. Finanziert wird es vom Bundestag.

Im aktuellen Bericht, es ist der vierte seiner Art, wird konstatiert, dass die Zahl der Menschen ohne Bleibe drastisch zugenommen hat. Die Hauptursache sei der sich verschärfende Mangel an bezahlbaren Unterkünften. Erkrankungen, Gewalt in Partnerschaften und unregelmäßige Einkünfte erhöhten das Risiko des Wohnungsverlusts. Vielfach sei auch die fehlende An...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.