Menschenrecht auf Wohnen nicht für alle

Institut kritisiert unwürdige Unterbringung Obdachloser

  • Von Jana Frielinghaus
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Situation von Wohnungslosen ist ein Schwerpunktthema des »Berichts über die Entwicklung der Menschenrechtssituation in Deutschland«. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte (DIMR), stellte ihn am Mittwoch in Berlin vor. Das DIMR beobachtet nach den Regularien der Vereinten Nationen, wie Grundrechte hierzulande eingehalten werden und formuliert bei Defiziten Empfehlungen an die Bundesregierung. Finanziert wird es vom Bundestag.

Im aktuellen Bericht, es ist der vierte seiner Art, wird konstatiert, dass die Zahl der Menschen ohne Bleibe drastisch zugenommen hat. Die Hauptursache sei der sich verschärfende Mangel an bezahlbaren Unterkünften. Erkrankungen, Gewalt in Partnerschaften und unregelmäßige Einkünfte erhöhten das Risiko des Wohnungsverlusts. Vielfach sei auch die fehlende An...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 365 Wörter (2657 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.