Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Politik
  • Leibniz-Instituts Dummerstorf

Die doppelte Wende

Konflikt um Finanzierung des Leibniz-Instituts Dummerstorf.

  • Von Manfred Ronzheimer
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Mehrere wissenschaftliche Wenden und Neuausrichtungen hat das heutige Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstorf bei Rostock schon hinter sich. Nun steht der nächste Einschnitt bevor. Denn in der Zentrale der Leibniz-Forschungsgemeinschaft in Berlin wurde in der vorigen Woche überraschend entschieden, das Institut künftig aus der gemeinsamen Bund-Länder-Finanzierung herauszunehmen. Zuvor hatte eine Evaluierungskommission der Einrichtung attestiert, sie erfülle in Strategie und Forschungsoutput »nicht mehr die Anforderungen an ein Leibniz-Institut«.

Einige der älteren FBN-Mitarbeiter, die schon während der Wende 1990 dabei waren, empfänden nun ein »Déjà-vu«, berichtet Institutssprecher Norbert Borowy. Damals, beim Übergang der Vorgängereinrichtung, dem Forschungszentrum für Tierproduktion Dummerstorf-Rostock der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR, in die neue vereinigte deutsche Wissenschaftsstruktur...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.