• Sport
  • Champions League der Frauen

Der Kalender wird dichter

Europas Fußballverband UEFA will die Champions League der Frauen aufwerten.

  • Von Frank Hellmann, Frankfurt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wer einen Blick aufs Tableau der Champions League fürs kommende Jahr wirft, stellt fest, dass die geschlechterspezifischen Unterschiede im Fußball immer mehr verschwimmen. Olympique Lyon erwartet den FC Bayern München, der FC Arsenal spielt gegen Paris St. Germain, und in einem innerspanischen Duell treten Atletico Madrid und der FC Barcelona gegeneinander an. All das könnte statt in der weiblichen auch in der männlichen Königsklasse eine Konstellation fürs Viertelfinale im Frühjahr 2020 sein. Nur die Begegnung zwischen dem VfL Wolfsburg und Glasgow City fällt ein bisschen aus dem Rahmen.

Fakt ist: Nur noch Frauenteams unter dem Dach von Männer-Lizenzvereinen haben heutzutage noch Chancen, sich zu den Königinnen von Europa zu krönen. Insofern war nur logisch, was das UEFA-Exekutivkomitee am Dienstagabend beschloss: Ab der Saison 2021/22 wird angelehnt ans Männerformat statt eines Achtelfinals in K.o.-Duellen auch bei den Frauen ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.