Müsli für den »Superhelden«

Dortmunds Torwart Bürki sichert Achtelfinaleinzug in der Champions League

  • Von Thomas Nowag, Dortmund
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Champagner und Triumphgeheul sind wahrlich nicht Roman Bürkis Ding. »Er ist ja ein Asket. Vielleicht bekommt er ein Bircher-Müsli«, sagte Mats Hummels über den »Superhelden« im Dortmunder Tor, der seine Weltklasse-Flugshow zunächst so nüchtern kommentierte, als ginge es um seine Steuererklärung. »Ach, ich trinke ja keinen Alkohol. Ich will nur ins Bett und ausschlafen. Mir tut alles weh.« Eine Mütze Schlaf und Haferflocken mit frischen Früchten hatte sich der Matchwinner beim zittrigen 2:1 (1:1) gegen Slavia Prag mehr als verdient.

Bürki flog, boxte, fing: Es war dem Schweizer zu verdanken, dass der BVB am Dienstagabend doch noch ins Achtelfinale der Champions League einzog. »Das waren fünf, sechs, sieben Weltklasseparaden«, schwärmte Hummels, Kapitän Marco Reus nannte die meisterhaften Reflexe »sensationell«. Weil sein Torwart »einfach unglaublich« war, wie Trainer Lucien Favre befand, und der FC Barcelona mit einer B-Elf bei Inter Ma...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.