Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nächster Halt: Urabstimmung

Busfahrer in Hessen bekommen unter anderem mehr Lohn

  • Von Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nach einem knapp zweiwöchigen Streik und einem gut einwöchigen Schlichtungsverfahren ist der Arbeitskampf im privaten hessischen Busgewerbe vorerst beigelegt. Dies teilten Vertreter des Landesverbands hessischer Omnibusunternehmer (LHO) und der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sowie der von beiden Tarifparteien bestellte Schlichter Volker Sparmann mit.

So haben sich beide Seiten auf Lohnerhöhungen für die Fahrer in vier Schritten geeinigt. Der sogenannte Ecklohn wird von derzeit 13,50 Euro Anfang 2020 auf 15 Euro, zum 1. April 2021 auf 16 Euro und zum 1. Juli 2022 auf 16,70 Euro erhöht. Ab Oktober 2023 sollen die Fahrer in einem vierten Schritt 17,40 Euro pro Stunde erhalten. Die Forderung von ver.di hatte sich an den im privaten Busgewerbe Baden-Württembergs bereits heute gezahlten 16,60 Euro Stundenlohn orientiert. Für 2019 sollen die Busfahrer eine Einmalzahlung in Höhe von 950 Euro erhalten. Verwaltungsangestellte und Werkst...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.