Werbung

Mit den Waffen eines Trump

Kurt Stenger findet es falsch, wie die EU im Streit um die WTO vorgeht

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: 1 Min.

Dann entscheiden wir eben allein - so ungefähr könnte man die Antwort der EU-Kommission auf die Entwicklungen bei der Welthandelsorganisation (WTO) umgangssprachlich formulieren. Da die US-Regierung die Ernennung neuer Richter im Streitbeilegungsgremium der Genfer Institution verweigert, kann dieses nicht weiterarbeiten. Brüssel will als Reaktion künftig auch ohne abschließendes WTO-Urteil Sanktionen bei vermuteten Handelsverstößen verhängen. Dies zeigt: In Zeiten von Donald Trump wird der Umgang mit Handelsfragen generell ruppiger. Die EU ist bereit, selbst dessen unilateralistische Methoden anzuwenden, auch wenn sie diese sonst kritisiert. Das ist zwar verständlich, da man sich das Vorgehen der USA nicht bieten lassen kann, doch die Brüsseler Ankündigung ist eben auch eine Drohung gegenüber dem Rest der Welt.

Weit besser wäre es, die Blockadezeit zu nutzen, mit den vielen reformwilligen Staaten eine Überarbeitung des WTO-Handelsregimes anzustoßen. Dieses wird zu Recht kritisiert, da es einseitig auf wirtschaftsliberale Globalisierung setzt. In einem fairen Handelsregime müssten aber Arbeits-, Umwelt- und Menschenrechtsstandards genauso berücksichtigt werden wie das Recht der armen Staaten auf Entwicklung. Das muss das Ziel sein, nicht eine Handelspolitik mit den Waffen eines Donald Trump.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!