• Sport
  • SV Blau-Weiß Grana

Ein Beinbruch als Politikum

Foul oder Rassismus? Die Fußballer des SV Blau-Weiß Grana in Sachsen-Anhalt stehen für Integration ein. Seit einem Zweikampf werden sie angefeindet.

  • Von Fabian Hillebrand, Grana
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Johannes Heger ist enttäuscht. Der Kapitän des SV Blau-Weiß Grana wollte am letzten Samstag zum Auswärtsspiel im nahen Jaucha antreten. Aber die gegnerische Mannschaft sagte ab - wegen schlechter Platzverhältnisse. Doch Heger hat einen anderen Verdacht: Seit einigen Wochen boykottieren andere Vereine in der Kreisliga in Sachsen-Anhalt seinen Fußballverein. Der Grund? Ein unglücklicher Pressschlag, zwei Beine treffen gleichzeitig und mit voller Wucht den Ball in der Mitte, so erzählen es die einen. Ein brutales Foul durch einen Wiederholungstäter, so sagen die anderen.

Frank Prater hat gerade seinen Sohn Moritz aus dem Uniklinikum in Jena abgeholt. Seit der Verletzung kann der 17-Jährige kaum laufen, erzählt er mit brüchiger Stimme. Ein komplizierter Bruch, der das Leben der Familie auf den Kopf gestellt hat, schließlich sitzt Moritz nur noch auf dem Sofa, braucht viel Hilfe. Sein Sohn kämpfe, erzählt der Vater stolz. Das Bein darf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.