Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Perfekter Rasen, Sonnenschein und ein guter Kaffee

Nach dem Abstieg mit dem 1. FC Magdeburg genießt Michael Oenning sein Trainerleben in Griechenland

  • Von Anne Hahn und Frank Willmann
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wie und wo leben Sie gerade in Ihrer neuen Heimat Saloniki?

Am Anfang hab ich mitten in der Stadt gewohnt. Das ist hier aber eigentlich unmöglich, weil man nicht zur Ruhe kommt. Das ganze Leben spielt sich in der Innenstadt ab. Jetzt wohne ich ein bisschen außerhalb, in der Nähe des Trainingszentrums.

Wie nehmen Sie die Stadt und ihre Bewohner wahr?

Hier herrscht eine unglaublich große Lebensfreude: Das ganze Leben findet draußen statt, auch nachts. Die Griechen scheinen sich mit ihren schwierigeren Lebensumständen gut zu arrangieren.

Wie sieht hier der perfekte Trainertag aus?

Genau wie jetzt: Morgens mit hochmotivierten Spielern auf einem perfekten Rasen trainieren, die Sonne scheint, dazu ein guter Kaffee.

In Magdeburg lief nicht alles perfekt. Den Zweitliga-Abstieg konnten Sie nicht verhindern. Wie sehen Sie diese Zeit mit Abstand?

Ist ja noch nicht so lange her. Ich freue mich nach wie vor, diese...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.