Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Frühlingshauch Richtung Moskau?

NATO weicht frostigen Anti-Russland-Kurs auf - Stoltenberg bereit zum Treffen mit Putin

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Noch ist das Gesprächsangebot vage, doch man muss Stoltenberg zustimmen: Gerade in Zeiten, in denen es Schwierigkeiten gebe, sei es wichtig, sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen. Und Schwierigkeiten zwischen der NATO, einzelnen Mitgliedsstaaten und Russland gibt es seit 2014 wieder mehr als genug.

Der Westen wirft Russland vor, die ukrainische Schwarzmeerhalbinsel Krim völkerrechtswidrig annektiert zu haben und die prorussischen Separatisten in der Ostukraine zu unterstützen. Moskau, so heißt es, provoziere mit asymmetrischen Mitteln und verstärke die Cyberkriegsfähigkeit. Russland kritisiert die weiter vorangetriebene NATO-Osterweiterung. Vor allem die Stationierung von Allianztruppen in Polen sowie den baltischen Staaten. Der INF-Vertrag über ein Verbot landgestützter nuklear bestückbarer Mittelstreckenraketen, der zwischen den USA und der Sowjetunion vor allem für mehr Siche...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.