Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Wahn von der »wahren Volksmacht«

Vor 40 Jahren marschierte die Sowjetarmee in Afghanistan ein. Der Westen hat aus Moskaus Scheitern nichts gelernt

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Weihnachten 1979 war gerade vorbei, da druckte das »Neue Deutschland« - wie alle Zeitungen in der DDR - eine Meldung der amtlichen Nachrichtenagentur ADN, die zuvor in der SED-Parteizentrale mit einiger Besorgnis formuliert worden war: »In der Demokratischen Republik Afghanistan ist die wahre Volksmacht proklamiert worden und die Revolution vom April 1978 in eine neue Etappe getreten ...« Zitiert wurde aus einer Radiorede, die der »inzwischen zum Generalsekretär des ZK der Demokratischen Volkspartei Afghanistans (DVPA) und Vorsitzenden des Revolutionsrates gewählte Babrak Karmal im Namen und Auftrag des Zentralkomitees der DVPA, des Revolutionsrates und der Regierung der Demokratischen Republik Afghanistan« gehalten hatte.

Die Nachricht ließ nicht erkennen, wie viel Leid die Völker Afghanistans daraufhin erfahren sollten. Und auch nicht, wie sehr die Sowjetunion, assistiert von ihren Verbündeten, die Idee des Sozialismus diskredit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.