Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Osten ohne Aufschwung

Nach 25 Jahren Solidarpakt längst nicht erreicht: gleichwertige Lebensverhältnisse

Berlin. Es war Kanzler Helmut Kohl, der 1993 den Solidarpakt I auf den Weg brachte. Er wurde von der Bundesregierung zur »Grundlage für die Sicherung des Standortes Deutschlands« stilisiert. Das Ziel: über Geldtransfers den Aufbau Ost ankurbeln und die Lebensverhältnisse angleichen. Nun, 25 Jahre nach Inkrafttreten, ist zum Jahreswechsel der Nachfolger, der Solidarpakt II ausgelaufen. Ein Ersatz, beispielsweise ein Solidarpakt III, wie ihn die LINKE gefordert hat, ist bislang nicht in Sicht.

Doch das Ziel, gleichwert...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.