Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Antisemitische Attacke in Charlottenburg

Ein Unbekannter hat am Montagabend einen Mann in der U-Bahn in Charlottenburg geschlagen und antisemitisch beleidigt. Der 30-Jährige stieg gegen 21.20 Uhr am U-Bahnhof Kurfürstendamm aus der U9, als ein einsteigender Fahrgast ihn mit der Faust ins Gesicht schlug und antisemitisch beleidigte, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das Opfer war mit zwei Familienmitgliedern unterwegs. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Laut der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin (RIAS) gibt es in Berlin im Schnitt pro Tag zwei Angriffe auf Juden. Allein im ersten Halbjahr 2019 registrierte RIAS 404 antisemitische Vorfälle. mfr

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln