Brennpunktpolizei nimmt ihre Arbeit auf

Neue Sondereinheit für Görlitzer Park, Kottbusser Tor, Warschauer Brücke und Nordneukölln im Einsatz

  • Von Marie Frank
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die neu geschaffene Berliner »Brennpunktpolizei« hat ihre Arbeit aufgenommen. »In den letzten Tagen haben sich die Kolleginnen und Kollegen der Brennpunkt- und Präsenzeinheit einen Überblick über die jeweiligen Brennpunkte verschafft und erste Schwerpunkte definiert«, teilte Polizeipräsidentin Barbara Slowik am späten Montagnachmittag mit.

Im Rahmen der Strukturreform der Polizei war ein neuer Polizeiabschnitt, die Direktion 5 (City), gegründet worden, die laut Senatsinnenverwaltung »die wesentlichen Brennpunkte und touristisch hoch frequentierten Bereiche« intensiver in den Fokus nehmen soll. Dafür soll die Brennpunkt- und Präsenzeinheit (BPE) die Kriminalitätsbekämpfung dort konzentrieren, wo ein gesteigerter Bedarf bestehe.

65 Polizist*innen sind dafür täglich am Alexanderplatz, im Görlitzer Park, am Kottbusser Tor, an der Warschauer Brücke und in Nord-Neukölln im Einsatz. Bis April soll die Einheit auf 125 Polizist*innen anwachsen....


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.