Zum neuen Jahr ein Generalstreik

In Indien kämpfen Beschäftigte gegen Arbeitslosigkeit, für Mindestlöhne und soziale Sicherheit

  • Von Natalie Mayroth
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Frau Shamim, das Wachstum der indischen Wirtschaft hat sich drastisch verlangsamt, es fehlen Millionen Jobs. Wie wichtig ist da der nun stattfindende Generalstreik?

Dass wir uns in einer Rezession befinden, hat die Regierung immer noch nicht zugegeben. Doch auf dem Land haben wir eine Agrarkrise. Zwar nicht erst seit gestern, aber die Lage der Bauern hat sich verschlechtert. Das kann man an den gestiegenen Lebensmittelpreisen ablesen - und an der gestiegenen Selbstmordrate. Die Gewerkschaften kommen zusammen, um gegen die menschen- und arbeiterunfreundliche Politik der Zentralregierung in Delhi zu protestieren.

Was kritisieren sie an der Regierung?

Die Arbeitslosigkeit und der Anstieg der Preise gehen auf ihre Politik zurück. Die Arbeitslosigkeit ist auf die Rezession zurückzuführen, die Rezession auf die Konzentration des Reichtums in den Händen von wenigen Menschen. In den vergangenen fünf Jahren griff das obere Prozen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.