Werbung

Lang vergangenes Lachen

Markus Drescher über die Bedeutung des öffentlichen Dienstes

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: 1 Min.
dbb-Jahrestagung 2020 im Kongresszentrum der Messe Köln
dbb-Jahrestagung 2020 im Kongresszentrum der Messe Köln

Beamten-Mikado, wer sich zuerst bewegt, hat verloren. Haha - es gab Zeiten, da konnte man über so was schmunzeln. Der öffentliche Dienst funktionierte da noch, war gut besetzt und das Wissen um verlässliche staatliche Strukturen ließ den Bürgern Raum für Sorglosigkeit, Spott und Jammern über den Amtsschimmel. Da wieherte er wenigstens noch. Überbesetzte Amtsstuben, in denen Langeweile aufkommt, sind wohl das Letzte, was einem heute bei dem Thema in den Sinn kommt. Überkommt einen angesichts der täglich erfahrbaren Folgen des Personalkahlschlags im Namen eines »schlanken Staates« doch zuerst die Wehmut. Das Lachen jedenfalls ist vielen Bürgern lange vergangen.

Ein »Sanierungsfall« sei der öffentliche Dienst, hieß es nun bei der Jahrestagung des Deutschen Beamtenbunds, 300 000 Beschäftigte fehlten schon, und mehr als 1,3 Millionen würden in den kommenden zehn Jahren in den Ruhestand gehen. Nun gehört Klappern sicher auch zum gewerkschaftlichen Handwerk. Doch können Warnungen vor einem Zusammenbruch des öffentlichen Dienst zu drastisch sein? Bei dem, was auf dem Spiel steht, eher nicht. Zu viel hängt für alle ab von funktionierenden öffentlichen Strukturen. Für die braucht es Personal. Und zwar so viel, dass gerne auch mal Langeweile aufkommen darf. Kein Witz.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!