Werbung

Mehr Schutz vor Diskriminierung

Claudia Krieg hofft auf mehr Deutlichkeit beim Thema Vielfalt

  • Von Claudia Krieg
  • Lesedauer: 1 Min.
Vielfalt: Mehr Schutz vor Diskriminierung

Wer über Vielfalt reden will, darf von Diskriminierung nicht schweigen. Das ist ein wichtiges Statement aus dem Pankower Rathaus. Erst kürzlich hatten Politiker*innen der Linkspartei mit Migrationsgeschichte gefordert, sie nicht immer nur als Aushängeschild einer diverser gewordenen Organisation in Anspruch zu nehmen, sondern sie mit ihren Erfahrungen ernst zu nehmen.

Wie viele Menschen in Berlin erleben sie regelmäßig Rassismus, werden beleidigt, bedroht und angegriffen. Auch viele Behörden sind verschrien als Orte, die Diskriminierung nicht ernst nehmen oder, schlimmer noch, mit dafür verantwortlich sind. Es ist deshalb kein Wunder, dass es Betroffenen schwerfällt, sich vorzustellen, in einer solchen Behörde zu arbeiten.

Damit bleibt das Ziel, die Vielfalt der Gesellschaft auch institutionell abzubilden, ein schöner Wunsch. Es ist dem Bezirk Pankow zu wünschen, dass dieser Eindruck nach dem »Ball der Vielfalt« im Rathaus zukünftig verschwindet.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!