Transmitter aus der Balance

Gegen Depressionen gibt es eine Reihe Medikamente - aber nicht jedes hilft jedem Patienten

  • Von Renate Wolf-Götz
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Welche Antidepressiva helfen wem?

Schwermut macht vor niemandem Halt. Selbst der prominente Bergsteiger Alexander Huber, dessen Weg sprichwörtlich nur bergauf gegangen war, blieb von einem seelischen Absturz nicht verschont. Im Duo mit Bruder Thomas hatte er einen Gipfel nach dem anderen erklommen, bis lähmende Ängste für den Jüngeren der »Huber-Buam« zur Gefahr in der Kletterwand wurden. Ängste vor Misserfolg bis hin zum existenziellen Verlust setzten den studierten Physiker, der den Bergsport zu seiner Lebensgrundlage gemacht hatte, zunehmend unter Druck. »Das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen«, sagt er heute. Als Alexander Huber erkannte, dass sich ein angstauslösender Schalter in seinem Kopf umgelegt hatte, suchte er Hilfe bei einem Psychotherapeuten.

»Stell dich nicht so an«, lautet häufig die Botschaft an krankhaft Schwermütige und seelisch Verzweifelte. Das löst meist zusätzlich Schuldgefühle bei den Betroffenen aus und steigert Symptome wie Appe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.