Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Aqua-Farm in der Stadt

In Berlin-Lichtenberg sorgt der Afrikanische Raubwels für eine gesunde Pflanzenproduktion.

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

In Berlin arbeiten noch rund 40 landwirtschaftliche Betriebe. Nicht mitgezählt sind Unternehmen wie die Stadtfarm Berlin in Lichtenberg. Hier werden seit 2017 Obst und Gemüse angebaut - gedüngt durch Ausscheidungen des Afrikanischen Raubwels.

Der Landschaftspark Herzberge in Lichtenberg steht durchaus in der Tradition der Landwirtschaft. Ein Großteil der Flächen diente bereits der »Städtischen Irrenanstalt Herzberge« zu Beginn des 20. Jahrhunderts als landwirtschaftliche Anbau- und Beweidungsfläche mit einem zentralen Gutshof. Später baute hier der VEG Gartenbau unter anderem Gerbera für den Westexport an. Heute befinden sich auf den rund 100 Hektar Biotope, alte Baumbestände, Wiesen und Weiden.

Auf der Stadtfarm am Rande des Landschaftsparks reihen sich drei schmucklose Gewächshäuser mit einer Fläche von rund 3000 Quadratmetern aneinander. Eins ist belegt mit Bottichen voller Raubwelse. Es ist Fütterungszeit. Geschäftsführer...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.