Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Zeitmaschine

Im alten Kartäuserkloster von Sevilla dauert eine Reise durch ein halbes Jahrtausend keinen Wimpernschlag.

  • Von Nicole Quint
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Kirchenschiffe, Kapellen, Kreuzgänge und einige Fabrikschlote, so hoch, als wollten sie gegen den azurblauen Himmel klopfen. Auch auf den zweiten Blick will einem der Fehler nicht auffallen - zu perfekt passen die sandfarbenen Schornsteine in das beigebraune Ensemble. Zu harmonisch fügen sich die bauchigen Brennöfen zwischen Kirchenmauern und Klostergarten ein, ganz so, als wäre der gesamte Komplex nie anders geplant gewesen. Warum auch nicht? Wenn Ordensbrüder andernorts Bier brauten, dann konnten doch die Mönche im Monasterio de la Cartuja auch ihre kleine Keramikindustrie am Laufen halten. Nicht recht ins Bild passt nur die Riesin, die Kopf und rechte Hand durch viel zu kleine Fenster zwängt. Alicia heißt die gewaltige Skulptur, die eine spanische Schwester von Alice im Wunderland darstellen soll und die einem endlich klar macht, wo man hier eigentlich hingeraten ist - ins Centro Andaluz de Arte Contemporáneo, kurz CAAC, das Andalus...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.