Das bessere Feuer

Die Brände in Australien und das Wissen der Indigenen. Von Paul Dziedzic

  • Von Paul Dziedzic
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Europas Aufmerksamkeit lässt nach, aber im Südosten Australiens brennt es weiter. Apokalyptische Bilder kursieren: meterhohe Flammen, starke Winde, Staub und Rauch. Mehr als 30 Menschen und Hunderte Millionen Tiere sind bereits gestorben, ganze Ortschaften verödet. Und das Geschehen ist nicht nur eine Natur-, sondern auch eine Kulturkatastrophe.

Darauf weisen vor allem indigene Kommentare hin. So schreibt der Künstler und Aktivist Neil Morris auf der indigenen Plattform »IndigenousX«: »Die Ironie besteht darin, dass an Orten, an denen indigene Nationen von der Feuerwehraufsicht ausgeschlossen wurden, unsere Leute evakuiert werden müssen.« Schmerzlich sei es, dem Feuer im eigenen Land ausgeliefert zu sein, obwohl es anders sein könnte. Denn die indigenen Gemeinschaften hätten für ihre Sicherheit sorgen können - mittels alter Feuertechniken, die Flora und Fauna des Kontinents über Jahrtausende geprägt haben. Heute wird dieses Wissen miss...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.