Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Trump-Plan spaltet die arabische Welt

US-Vorschlag stößt in Palästina auf Ablehnung - nicht aber in Ländern wie Ägypten.

  • Von Oliver Eberhardt
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Kann es einen Staat geben, der aus einzelnen Städten und Dörfern besteht, umgeben von einem anderen Staat, mit dem man jahrzehntelang im Kriegszustand war, der alles und alle kontrolliert, die in diesen Staat hinein wollen? »Ich glaube, wir alle kennen die Antwort«, sagt Mohammed Schtajjeh: »So etwas kann einfach nicht funktionieren. Es ist ein absurder Gedanke.« Schtajjeh ist Premierminister der international anerkannten palästinensischen Regierung mit Sitz in Ramallah, die die Kontrolle über die Palästinensischen Autonomiegebiete im Westjordanland hat. Daneben gibt es noch den Gazastreifen, der offiziell zwar zu den Autonomiegebieten gehört, aber von der mit der Ramallah-Regierung verfeindeten Hamas kontrolliert wird.

An guten Tagen ist das eine unfassbar komplizierte Situation, über die selbst jene, die sich ständig damit befassen, manchmal die Übersicht verlieren, weil im Laufe der Zeit unglaublich viele, meist nicht eingehalt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.