Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Planlose Unternehmen

Betriebsräte sollten die Möglichkeit erhalten, eine Strategie fürs digitale Zeitalter zu erarbeiten

  • Von Thomas Klebe
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Glückwünsche erhält die Mitbestimmung von Betriebsräten zum 100. Jahrestag des Betriebsrätegesetzes von allen Seiten - auch von Arbeitgebern. Diese verweisen zu Recht auf die gewaltigen Änderungen in Betrieben und fordern eine Öffnung der Betriebsverfassung für das digitale Zeitalter. Allerdings hat die Sache aus Sicht von Beschäftigten zwei Haken: Wenn Arbeitgeber und ihre Verbündeten in der Wissenschaft davon reden, dass die Regeln für Betriebsräte zukunftstauglich gemacht werden müssen, ist das zwar richtig. Blickt man hinter die Überschriften, sind es allerdings häufig uralte Forderungen, nach denen das Arbeitszeitrecht und die Mitbestimmungsrechte gelockert werden sollen. Verlangt wird zum Beispiel, die Rechte der Betriebsräte einzuschränken, wenn es um digitale Kontrollmöglichkeiten von Beschäftigten geht. Weniger Einfluss für die Belegschaft - das ist nun wirklich nichts Neues.

Der zweite Haken: Den meisten Arbeitgebern ist...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.