Zum Durchatmen auf den Berg

Sarajevos Luftverschmutzung hat in diesem Winter weltweite Rekordwerte erreicht - die Politik bleibt weitgehend untätig

  • Von Robert Stark
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Seit einigen Tagen zeigen die Smilies des bosnischen Onlinewarndienstes Kvaliteta Zraka für Luftverschmutzung nicht mehr Schnupfen, Brechen oder gar Totenkopf an. Das erste Mal in diesem Winter gilt die Luftqualität in Sarajevo nicht als gesundheitsgefährdend. Milde Temperaturen und stetiger Wind haben die Situation verbessert. Aber die Atempause wird von kurzer Dauer sein. Sobald der Wind dreht oder es wieder kälter wird, dürfte auch der Smog in die bosnische Hauptstadt zurückkehren.

Seit Ende November werden hier immer wieder Höchstwerte für Luftverschmutzung gemessen. Sarajevo lag zeitweilig weltweit an der Spitze. Der Europäische Luftqualitätsindex (EAQI) zeigt die Konzentration von Ozon, Stickoxid und Feinstaub an. Werte unter 50 gelten als gut, ab 100 gibt es Warnungen für Gruppen wie Lungenkranke, Schwangere oder Kleinkinder, ab 300 EAQI wird der Bevölkerung geraten, Aufenthalte im Freien zu vermeiden. In Sarajevo lagen die Werte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.