Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Union ohne Werte

Aert van Riel über den sich abzeichnenden Flügelkampf in der CDU

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: 1 Min.

Die CDU-Spitze wusste schon lange, mit wem sie es in der Werteunion zu tun hat. Im Vorstand der Basisinitiative sitzen Politiker, die Verbindungen zum rechtsradikalen Milieu pflegen. Vizechef Hinrich Rohbohm ist Reporter der »Jungen Freiheit« und Pressesprecher Ralf Höcker nahm an einer Veranstaltung der AfD-Fraktion teil, die sich gegen die »Systempresse« richtete. Trotzdem ließ die Parteiführung den Verein gut drei Jahre lang nahezu unbehelligt gewähren. Denn dieser ist auch eine Heimat für viele rechtskonservative Mitglieder, die ansonsten zur AfD gewechselt wären.

Doch nun gerät die Werteunion intern unter Beschuss. Mehrere CDU-Politiker sowie die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft wollen Mitglieder der Vereinigung aus der Partei drängen. Denn die rechten Krawallmacher hatten die Wahl des Thüringer Kurzzeitministerpräsidenten Thomas Kemmerich mit Stimmen der AfD bejubelt. Damit stellte sich die Werteunion auch gegen die eigene Parteiführung in Berlin. Es ist bedenklich, dass der Vorwurf der Illoyalität in der CDU offensichtlich schwerer wiegt als menschenfeindliche Forderungen. Als die Werteunion etwa im Sommer die »vollständige Abriegelung der Mittelmeerroute« für Geflüchtete verlangt hatte, blieben harsche Reaktionen in der CDU aus. Das ist ein Armutszeugnis für eine Partei, die angeblich christliche Werte vertritt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln