Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bitte nicht überall Greta!

Haidy Damm über den Jubel der Biobranche

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: 1 Min.

Die Biobranche ist hoch erfreut. Die Verkaufszahlen steigen, immer mehr Kund*innen, immer mehr Bio. Im öffentlichen Diskurs ist das Thema Nachhaltigkeit eng verbunden mit Entscheidungen an der Ladentheke. All das nutzt den Produzent*innen und Verkäufer*innen biologischer Lebensmittel. Das ist erfreulich. Und sicher ein Ergebnis jahrelanger Proteste von Bäuer*innen und Bauern, Umwelt- und Entwicklungsgruppen für eine andere Landwirtschaftspolitik.

Ganz sicher gar nichts mit den Verkaufszahlen zu tun hat Greta Thunberg. Doch die Naturkostverbände machen genau das: Sie sprechen von einem »Greta-Effekt«, dem sie die guten Verkaufszahlen verdanken.

Die junge Schwedin hat sich durch ihren zunächst einsamen Protest gegen mangelnden Klimaschutz vor dem Riksdagshuset in Stockholm weltweit große Anerkennung erarbeitet, hat Hunderttausende vor allem junge Menschen ermutigt, sich gegen die Folgen des Klimawandels zu engagieren, und ist so zur Ikone einer ganzen Bewegung geworden. Das verdient Respekt.

Nur eins hat sie wirklich nicht verdient: An jeder Straßenecke für die Ziele anderer herzuhalten und letztlich für Werbung instrumentalisiert werden, und sei das Thema noch so verwandt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln