Kein Traumgehalt beim Film

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Von einem »anhaltend hohen Serienboom« und »großartigen Produktionen« schwärmte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) am Montag, als eine Bilanz des Filmlandes Brandenburg präsentiert wurde. Jeder in die Branche gesteckte Euro Fördermittel »generiere« vier Euro Investitionen. »Darauf wollen wir nicht verzichten«, sagte Steinbach. Im Jahr 2019 gewährte das Medienboard Berlin-Brandenburg 27,2 Millionen Euro in die Filmförderung. Brandenburg hat dafür im Haushalt für das laufende Jahr 7,6 Millionen Euro vorgesehen. Es werde über eine Erhöhung der Zuschüsse nachgedacht, sagte der Wirtschaftsminister. Als Beispiel für einen Erfolg des »Serienlandes Brandenburg« nannte er die erste deutsche Netflix-Serie »Dark«, die bei den Fans eingeschlagen habe »wie eine Bombe«.

Medienboard-Chefin Kirsten Niehus sprach davon, dass die Filmmärkte derzeit »aufgemischt« würden. Die Trennung zw...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.