Bayern wieder oben auf

Das 3:0 bei Chelsea steigert Hansi Flicks Chancen, auf Dauer Trainer in München zu bleiben

  • Von Elisabeth Schlammerl, London
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Karl-Heinz Rummenigge hatte ein Geschenk mitgebracht. Für den Trainer seines FC Bayern München, für Hansi Flick, der am Tag vor dem famosen 3:0-Sieg im Achtelfinalhinspiel der Königsklasse beim FC Chelsea, 55 Jahre geworden war. Bei dem roten Päckchen, das der Vorstandsvorsitzende überreichte, war die Botschaft viel wichtiger als der Inhalt. »Es ist ein Stift«, sagte Rummenigge, »und mit Stiften unterschreibt man beim FC Bayern manchmal auch Papiere«. Es gab keinen Zweifel, dass damit ein möglicher Vertrag als Cheftrainer über diese Saison hinaus gemeint war.

Die Inszenierung hätte kaum passender sein können. Die Bayern haben nicht nur beste Chancen, im Rückspiel in drei Wochen das Viertelfinale zu erreichen, ihr Auftritt im Stadion an der Stamford Bridge war auch als »wichtiges Statement« zu verstehen gewesen, wie Kapitän Manuel Neuer meinte. »Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen starke Teams die bessere Mannschaft sind.«

Damit hat Fl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.