Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Heute kannst du reich sein, aber morgen arm«

Camillo Cassano holt Sardellen und Thunfisch aus dem Meer. Früher nahm Cassano Flüchtlinge an Bord. Mittlerweile gibt es dafür Ärger.

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.
Camillo Cassano, 54 Jahre alt, ist Fischer in der kleinen sizilianischen Hafenstadt Licata.

Wir treffen Camillo Cassano mit Nadel und Faden in der Hand. Er flickt am Hafen von Licata gerade die Netze für die Sommersaison.

Wann ging es heute los mit der Arbeit?

Wir fangen um 8 Uhr an und arbeiten bis mittags um 13 Uhr. Aber das ist nur jetzt im Winter so. Wir bereiten uns auf den Sommer vor, auf unsere Hauptsaison. Wir flicken die Netze, reparieren das Schiff. Und wenn die Saison beginnt, sind wir bereit. Dann geht es auf den Fischfang.

Wann fängt die Saison an?

Ende März, Anfang April. Wir arbeiten die Nacht über und fangen Sardellen und Sardinen.

Sie fahren immer nachts raus und kehren im Morgengrauen zurück, oder bleiben Sie auch mehrere Tage draußen?

Wir gehen raus, wenn die Sonne untergeht, machen alles in der Nacht - und wenn die Sonne aufgeht, ist die Arbeit für uns beendet. Denn dann bringt es nichts mehr, draußen zu sein. Fische fängt man nicht am Tag, jedenfalls diese nicht.

Welche ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.