Blick zurück und in die Zukunft

Sozialministerin Ursula Nonnemacher eröffnet am 4. März die 30. brandenburgische Frauenwoche

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Unter dem Motto »Zurück in die Zukunft« wird ab 4. März zum 30. Mal die brandenburgische Frauenwoche begangen. Sozialministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) stellte am Montag die Projektreihe vor, die bis zum 22. März rund 200 Veranstaltungen umfassen soll. Das Angebot reicht von der Eröffnung im Potsdamer »Treffpunkt Freizeit«, über Diskussionsrunden, Lesungen und Tagungen bis zu Kunstausstellungen und Theateraufführungen. Koordiniert wird die Woche vom Frauenpolitischen Rat.

Das Konzept der Frauenwoche sei »bundesweit einmalig«, sagte Nonnemacher. Sie zog eine im Allgemeinen positive Bilanz der Frauenpolitik in den vergangenen drei Jahrzehnten. Während Frauen in Deutschland in vergleichbaren Tätigkeiten immer noch um 21 Prozent schlechter entlohnt werden als Männer, betrage der Abstand in Brandenburg nunmehr noch zwei Prozent. Doch seien auch Rückschläge zu verzeichnen, erklärte die Ministerin. Zunehmend werde die Frauen- und Gleichstel...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.