Haftar in Berlin

Libyscher General sprach mit der Bundeskanzlerin

  • Von Philip Malzahn
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Dienstag den libyschen General Khalifa Haftar im Kanzleramt in Berlin empfangen und sich mit ihm über die Lage im Libyen-Konflikt ausgetauscht. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilte, bekräftigte die Kanzlerin, »dass dieser Konflikt keine militärische Lösung haben kann und dass deswegen ein Waffenstillstand und Fortschritte im politischen Prozess gemäß den Beschlüssen der Berliner Konferenz nötig sind«.

Am Montag davor war der libysche General Khalifa Haftar nach Paris gereist. Dort hatte er sich mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron getroffen, um über einen möglichen Waffenstillstand in Libyen zu sprechen. Dabei war es der abtrünnige General selbst, der mit der Errichtung einer Parallelregierung 2014 den zweiten Libyschen Bürgerkrieg auslöste. Im April vergangenen Jahres rief Haftar dann zum endgültigen »Sturm auf Tripolis« auf. Er beschrieb die Offensive als Art finale S...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.