Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Streit um Strandbad schlägt Wellen

Bürgerinitiative unzufrieden mit geplanter Neugestaltung im Schlosspark Babelsberg

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Das Strandbad Babelsberg soll mit dem benachbarten Seesportclub zusammenrücken. Fotos: nd/Andreas Fritsche

»Wir wohnen in einer wasserreichen Stadt und haben Probleme, ans Wasser zu kommen«, bedauert Kathleen »Klarer« Wakle. Sie ist Sprecherin der Bürgerinitiative Wasserfreunde Babelsberg, in der Segelsportler und Badegäste zusammengefunden haben. Die Initiative hat sich gegründet, nachdem die Potsdamer Stadtverwaltung zu Jahresbeginn darüber informierte, dass es eine Verständigung mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten über das Strandbad im Schlosspark Babelsberg gebe: Das Strandbad soll verschoben werden, das Gebäude zu diesem Zweck abgerissen, das Bootshaus des benachbarten Segelsportclubs gleich mit. Im Neubau für das Strandbad soll der Segelsportclub mit einziehen dürfen. Der kleine freiwerdende Bereich am Rande des riesigen Schlossparks soll in seinen historischen Urzustand versetzt werden. Dazu ist ein Grundstückstausch notwendig, dem das Stadtparlament noch zustimmen muss. Vorgesehen ist, dass die Schlösserstiftung 7650 Qu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.