Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Traditionsreicher Mühle droht das Aus

Konzern will Betrieb im Nordosten schließen - Der Belegschaft in Jarmen wurde bereits gekündigt

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Große weiße Lettern verkünden an dem imposanten roten Backsteingebäude, was sich hinter seinen Mauern verbirgt: die »Kunstmühle Jarmen«. Schon 113 Jahre lang wird in ihr am Ufer der Peene, in der 20 Kilometer südlich von Greifswald gelegenen Stadt, Getreide gemahlen. Wohl kaum jemand in der Region hatte damit gerechnet, dass der Betrieb einmal geschlossen würde. Doch im September 2019 erschreckte der Goodmills-Konzern als Eigentümer der Mühle nicht wenige Menschen mit der Entscheidung: Der Standort im Kreis Vorpommern-Greifswald wird aufgegeben, er sei nicht rentabel. In seiner jüngsten Sitzung befasste sich der Landtag mit der im Herbst drohenden Schließung.

Gegen sie protestiert eine Bürgerinitiative. Sie hatte eine Abordnung nach Schwerin entsandt, um der Politik vor der Zusammenkunft des Parlaments nahezu 11 000 Unterschriften von Unterstützerinnen und Unterstützern der Aktion »Rettet die Jarmener Mühle« zu übergeben. Landtagspräsid...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.