Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Idlib: Türkei und Russland patrouillieren

Islamistische Milizenverbände kämpfen trotz Waffenstillstand in Syrien weiter

  • Von Karin Leukefeld
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es sind die wichtigsten Straßen in Syrien: Die Autobahn M 4 verbindet die industrielle Hauptstadt Aleppo mit der Hafenstadt Latakia. Bei Sarakeb, nahe des östlichen Punktes der gemeinsamen Patrouillen, schließt die M 4 an die Autobahn M 5 an, die Aleppo mit Damaskus verbindet.

Da die Autobahn M 4 für sie eine lebensnotwendige Nachschublinie bedeutet, versuchten islamistische Kampfverbände am Sonntag, die Patrouillenfahrten zu verhindern. Das russische Verteidigungsministerium teilte mit, die gemeinsame Patrouille sei verkürzt worden, weil »von der Türkei nicht kontrollierte« Kämpfer versucht hätten, »Zivilisten, darunter Frauen und Kinder, als menschliche Schutzschilde zu benutzen«. Die Türkei habe mehr Zeit erhalten, »um die terroristischen Gruppen zu eliminieren und die Sicherheit der Truppen zu gewährleisten, die an den gemeinsamen Patrouillen entlang der M 4 Auto...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.