Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Trump auf links gedreht

Max & Moritz

Hallo Max, Du wohnst in einem Corona-Hotspot: New York. Wie gehen die USA mit der Pandemie um?

Das Land hat keine großen Erfahrungen mit Epidemien. Trump schmeißt jetzt sehr viel Geld in die Bekämpfung. Aber das ist alles, was diese Leute kennen: Jedes Problem kann mit Geld gelöst werden.

Ich dachte, New York sei längst zur Geisterstadt geworden. Ist wohl doch nicht so?

Restaurants, Bars, Kinos sind zu, die Freiheitsstatue sowieso. Raus darf man noch. Aber der Bürgermeister hat angekündigt, dass es schärfere Regelungen geben wird.

Kommt doch bald die Ausgangssperre?

Was das bedeutet, ist unklar. Wie würden Regelbrüche sanktioniert? Mit Geldstrafen oder Festnahmen?

Das frag ich mich hier auch. In Berlin sind auch noch viele Leute unterwegs - und hamstern Klopapier. Manche spötteln, daran sehe man, wie viele Arschlöcher es in Deutschland gebe. Was fehlt in den Regalen der Amis?

Klopapier! Wir sind deutscher als ihr.

Aber der nächste Run geht dann sicherlich auf die Knarren los, weil alle ihr Klopapier verteidigen wollen?

Manche warnen davor, dass in ein paar Wochen, wenn die Rezession richtig spürbar wird, Lebensmittel knapp werden könnten. An Knarren denkt man erst, wenn man satt ist, glaube ich.

Jetzt mal zum Wahlkampf. Sanders hat diese Woche wieder dreimal klar verloren, und Biden tut schon so, als hätte er gewonnen. Mit Recht?

Leider ja. Bernie hat keine realistische Chance mehr. Er berät gerade das weitere Vorgehen mit seinem Team.

Viele Bundesstaaten verschieben gerade ihre Vorwahlen. Dadurch könnte es noch länger dauern. Denkst du, Sanders bleibt drin und hofft auf ein Wunder, für das jetzt mehr Zeit bleibt?

Bernie ist keiner, der auf Wunder hofft, sondern ein Realist. Ich denke, er wird bald aussteigen, aber weiter mobilisieren für eine allgemeine Krankenversicherung und für die Interessen der »working class« - was jetzt, wo sich die Corona-Krise vor aller Augen zur sozialen Krise entwickelt, absolut notwendig ist.

Die Kandidaten sind nun gezwungen, auf Reden vor Tausenden Anhängern zu verzichten. Das schadet Trump mehr als Biden, oder nicht?

Trump nutzt die Präsidentenbühne geschickt, um sich als Vater der Nation in Szene zu setzen. Das macht er erstaunlich gut. Hier herrscht Ausnahmezustand, und der Wahlkampf scheint wie ausgesetzt. Ob Biden auch Reden hält, spielt da kaum eine Rolle.

Bislang zeigten doch alle Umfragen, dass die Mehrheit Trump nichts mehr glaubt. Ändern sich jetzt seine Zustimmungswerte?

Er hat angekündigt, 500 Milliarden Dollar direkt an alle Haushalte zu zahlen, dazu 500 Milliarden als niedrig verzinste Kredite an Kleinunternehmer. Er hat sich auch für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall stark gemacht. Wenn die Schecks ankommen, wird man ihm seine vielen Lügen der Vergangenheit gerne verzeihen.

Er klaut den Demokraten also dank Corona die Themen.

Ich würde sagen, dass er Biden gerade links überholt hat.

Ich bin gespannt, wie lange die Republikaner das durchhalten.

Vielleicht genau bis zum Wahltermin am 4. November. Aber ich muss jetzt los. Hab gerade erfahren, wo die nächste Lieferung Klopapier ankommt.