Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kaufhauskrise ist das Problem

MEINE SICHT

Kaufhauskrise ist das Problem

Machen wir uns nichts vor: Die Jobaussichten der über 1000 Beschäftigten in den sechs auf der Abschussliste stehenden Berliner Filialen von Galeria Karstadt Kaufhaus sind alles andere als rosig. Klar ist auch, dass dies vielschichtige Ursachen hat. Dazu gehört das veränderte Konsumverhalten vieler Berliner*innen, die zwar bei Karstadt stundenlang die Matratzen ausprobieren, dann aber das Wunschmodell doch lieber - und preiswerter - irgendwo im Netz bestellen. Dazu gehört ebenso das Versagen eines überbezahlten Konzernmanagements, das sich kaum Gedanken gemacht hat über mögliche Verbesserungen der mitunter angestaubten Atmosphäre in den einzelnen Filialen. Mit der Coronakrise hat beides herzlich wenig zu tun. Sie ist für den Galeria-Eigner lediglich ein dankbarer Aufhänger, sich der für sie lästigen Filialen zu entledigen.

Was bei alldem vergessen wird, ist die wichtige soziale Funktion einzelner Standorte. Das Linden-Center in Neu-Hohenschönhausen beispielsweise droht ohne die dominierende Kaufhausfiliale zu veröden. Deshalb ist es gut, dass der Senat jetzt den Gesprächsfaden zum Eigner, aber auch zu den Vermietern der Filialen aufnimmt. Zugleich sollte man sich aber auch realistischerweise darauf vorbereiten, dass die Gespräche scheitern. Für diesen Fall braucht es dringend alternative Konzepte.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln