Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Smartphone ohne PIN-Eingabe

Zahlungsverkehr

Wie funktioniert das mobile Bezahlen mit dem Handy? Im Prinzip wie kontaktlose Zahlungen mit der Karte. Voraussetzung ist ein NFC-fähiges Smartphone und die entsprechende App der Bank oder Sparkasse. NFC steht für »Near Field Communication« oder auf Deutsch: Nah-Feld-Kommunikation. Die Zahlungskarte wird als digitale Version in der Payment-App hinterlegt. Der Bezahlvorgang ist einfach: Die Rückseite des Smartphones wird nah an das Wellensymbol des Terminals gehalten - ein grünes Licht, ein Piep und fertig.

Beträge über 50 Euro müssen aus Sicherheitsgründen und gemäß den gesetzlichen Regelungen immer vom Kunden autorisiert werden. Beim Bezahlen mit Smartphone kann die PIN-Eingabe durch biometrische Authentifizierungsverfahren des jeweiligen Geräts ersetzt werden. Entsperrt man für die Zahlung das Smartphone z. B. per Fingerabdruck, wird so auch die Zahlung freigegeben. Das hängt jedoch vom jeweiligen Angebot der Bank und Sparkasse ab.

Bei Verlust müssen girocard oder Kreditkarte umgehend gesperrt werden: zentral über die Rufnummer 116 116. Bei Verlust des Smartphones ist auch die SIM beim Mobilfunkanbieter oder über 116 116 zu deaktivieren. Die Sperr-Notruf 116 116 ist im Inland kostenfrei, aus dem Ausland mit Landesvorwahl von Deutschland (meist +49), alternativ +49 (0) 30 4050 4050. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln