Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Rechter Wahn und Wirklichkeit

Claudia Krieg über Verschwörungsideologen

  • Von Claudia Krieg
  • Lesedauer: 2 Min.
Corona: Rechter Wahn und Wirklichkeit

1,3 Millionen Teilnehmer wollen die Organisatoren der rechtsoffenen Demonstrationen gegen die Corona-Auflagen bei ihrem Marsch gezählt haben, wie sie bei der Abschlusskundgebung bekannt gaben, bevor diese von der Polizei aufgelöst wurde. Die Polizei geht von 17 000 Beteiligten aus. Doch auch diese Zahl wirkt nicht angemessen - angesichts der Länge der Demonstration. Es kann davon ausgegangen werden, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil der sich selbst als »Rebellen« imaginierenden Demonstranten den Tag tatsächlich für eine Art touristischen Ausflug nach Berlin genutzt hat - davon zeugten am Abend die voll besetzten ICEs Richtung Süddeutschland mit Reisenden ohne Mundschutz, dabei heftig gestikulierend und diskutierend am Berliner und am Leipziger Hauptbahnhof.

Es ist nicht bekannt, dass auch nur ein einziger Reichskriegsflaggenträger auf der Demonstration aufgefordert wurde, dieses verherrlichende Symbol nationalsozialistischer Ideologie, die in der Vernichtung von Millionen von Menschen gipfelte, herunterzunehmen. Dafür ist dokumentiert, dass das antisemitische und verschwörungsideologische Magazin »Compact« des Rechtsextremen Jürgen Elsässer so ungehindert verteilt wurde wie das NPD-Hetzblatt »Deutsche Stimme«, die Aktivisten der »Patriotic Opposition Europe« ebenso ungehindert einen mit einer Musikanlage bestückten Lkw durch die Coronaparty fahren ließen und gewaltbereite Hooligans unter Applaus Journalist*innen attackierten.

Ungefährliche Spinner? Analyse der Verschwörungsdemo

Die Beteiligung extrem rechter und verschwörungsideologischer Kreise war abzusehen. Wer auch immer mit den Rufen »Freiheit« oder »Frieden« auf den Lippen glaubt, bürgerliche Rechte verteidigen zu müssen, weiß, mit wem er sich einlässt. Das eine ist der Wahn, das andere die Wirklichkeit.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln