Werbung

Solidarität mit der Hongkonger Zeitung »Apple Daily«

Hongkong. Nach der Festnahme des Hongkonger Medienunternehmers Jimmy Lai haben Tausende Hongkonger als Zeichen der Solidarität dessen Zeitung »Apple Daily« gekauft. Wegen der großen Nachfrage seien 550 000 statt der üblichen 70 000 Exemplare gedruckt worden, teilte das Blatt am Dienstag mit.

Lai und die Aktivistin Agnes Chow - beide führende Vertreter der Demokratie-Bewegung in Hongkong - waren am Montag festgenommen worden. Ihnen werden nach Angaben aus der Polizei unter anderem geheime Absprachen mit »ausländischen Mächten« vorgeworfen. Insgesamt wurden am Montag zehn Menschen auf Grundlage des hochumstrittenen neuen Sicherheitsgesetzes zu Hongkong festgenommen.

Dutzende Menschen standen am Dienstag in der ganzen Stadt Schlange, um die »Apple Daily« zu kaufen. »Hongkong ist ein Ort mit Pressefreiheit, aber die Polizei unterdrückt diese Pressefreiheit jetzt. Ich bin sehr wütend«, sagte eine Frau namens Chan, die 16 Zeitungen kaufte. Ein Restaurantbesitzer erstand 50 Ausgaben an einem Zeitungsstand im Geschäftsviertel Mong Kok, um sie zu verschenken. »Da die Regierung ›Apple Daily‹ nicht überleben lassen will, müssen wir Hongkonger sie selbst retten«, sagte er AFP.

Die »Apple Daily« ist in Hongkong beliebt und vertritt eine pro-demokratische und Peking-kritische Linie. Auf der Titelseite war Lai in Handschellen zu sehen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung