Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Krankenversicherung für neue Beamte

Den einmaligen Nachholetermin beachten

Dabei tauchen erfahrungsgemäß zahlreiche Fragen auf. Antworten sowie ein übersichtliches und leicht verständliches Informationsangebot gibt es auf der Website www.beamte-in-der-pkv.de.

Das Informationsportal zeigt, warum die Kombination aus Beihilfe und Privater Kranken- und Pflegeversicherung für frisch verbeamtete Staatsbedienstete besonders interessant ist. Zudem bietet es:

- Erfahrungsberichte junger Beamtinnen und Beamten mit ihrer Krankenversicherung

- Erklärungen wichtiger Fachbegriffe

- Orientierungshilfe auf dem Weg zu einer maßgeschneiderten Krankenversicherung

- Informationen zur Option einer pauschalen Beihilfe, die es in einigen Bundesländern gibt.

Die Website informiert auch über die Öffnungsaktion der Privaten Krankenversicherung (PKV). Sie garantiert allen neuen Beamten innerhalb von sechs Monaten nach der Verbeamtung unabhängig von Vorerkrankungen oder Behinderungen grundsätzlich einen erleichterten Zugang zu einer PKV.

Freiwillig gesetzlich versicherte Beamtinnen und Beamte, die diese 6-Monats-Frist verpasst haben, können die Aufnahme in die PKV einmalig nachholen: Vom 1. Oktober 2020 bis 31. März 2021 können sie sich im Rahmen einer Sonderöffnungsaktion zu den Bedingungen der regulären Öffnungsaktion versichern. nd

Infos unter www.beamte-in-der-pkv.de/

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln