Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Rezept: Karpfensülze

von Oliver Langheim, »Kürbisolli«, aus Fürstenwalde

Zutaten:

3 Frühlingszwiebeln

1 Karpfenfilet ca. 300 Gramm

3 Möhren

8 Spritzer Zitrone

3 große Gewürzgurken

1 Tl Salz

1 Tl Pfeffer

1 Knoblauchzehe

1 Tl Zucker

50 g Creme Fraiche

50 g Saure Sahne

Meerrettich

(Meerrettich)Senf

Geleepulver

100 ml Bier

Eigelb

Dill

Treberbrot/Brot

Zubereitung Sülze:

Karpfenhaut entfernen und das Filet in kleine Würfel schneiden. Das ganze dann mit Zitrone gut durchmischen und abgedeckt für etwa eine Stunde zum Durchziehen in den Kühlschrank.

Möhren ebenfalls fein würfeln und in Salzwasser ca. acht Minuten blanchieren und in eine Schüssel geben. Gewürzgurken und Frühlingszwiebeln fein Würfeln und alles mit dem Karpfen, der feingehackten Knoblauchzehe und (Meerrettich)Senf gut durchmengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Geleepulver nach Gebrauchsanweisung anmischen und mit in die Schüssel geben. Alles gut durchmengen, in ein Glas füllen und für zwölf Stunden in den Kühlschrank stellen.

Meerrettich-Dip:

50 Gramm Creme Fraiche und 50 Gramm Saure Sahne in eine Schüssel vermischen, dann ca. drei Teelöffel Meerrettich dazugeben, abschmecken.

Bierschaum:

100 Milliliter Bier und ein Eigelb in eine Metallschüssel geben und gut durchmengen. Die Flüssigkeit wird dann über Wasserdampf aufgeschlagen bis ein schöner Bierschaum entstanden ist.

Anrichten:

Brot rösten und mit dem Meerrettich-Dip bestreichen. Darauf kommt eine ca. ein Zentimeter dicke Scheibe Karpfensülze. Ein Esslöffel Bierschaum darüber und mit frischen Dillspitzen garnieren.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln