Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Salvador Cienfuegos Zepeda, ehemaliger Verteidigungsminister von Mexiko
Mexiko

Unter Verdacht

General Salvador Cienfuegos Zepeda ist als zweiter mexikanischer Ex-Minister in den USA verhaftet worden

Von Martin Ling

Die diplomatische Etikette wurde gewahrt: »Ich bin vom Botschafter der USA informiert worden, dass der Ex-Verteidigungsminister, General Salvador Cienfuegos Zepeda am Flughafen von Los Angeles, Kalifornien, verhaftet worden ist«, twitterte Mexikos Außenminister Marcelo Ebrard höchstselbst. Cienfuegos ist nach Genaro García Luna 2019 der zweite mexikanische Ex-Minister, der in den USA festgenommen wurde – beide wegen des Verdachts der Verwicklung in den Drogenhandel, beide gehörten aber nie der seit dem 1. Dezember 2018 amtierenden Regierung von Andrés Manuel López Obrador an.

Der 72-jährige Cienfuegos ist seit 1964 Militärangehöriger und diente während der Regierung Peña Nieto vom 1. Dezember 2012 bis zum 30. November 2018 als Verteidigungsminister. Bevor er Minister wurde, hatte Cienfuegos während der Regierungszeit von Präsident Felipe Calderón (2006-2012) die Position eines hohen Offiziers im Verteidigungsministerium inne. Peña Nieto war auf Felipe Calderón gefolgt, der gleich nach Amtsantritt 2006 den »Krieg gegen die Drogen« ausrief.

Cienfuegos wurde demnach während einer Reise mit seiner Familie am Flughafen von Los Angeles festgenommen. Das mexikanische Investigativ-Magazin »Proceso« berichtete unter Berufung auf Quellen im US-Justizministerium, die Festnahme sei das Ergebnis jahrelanger Ermittlungen zu Korruption im Zusammenhang mit Drogenhandel. Die US-Drogenbekämpfungsagentur DEA äußerte sich auf Anfrage zunächst nicht zu dem Fall.

Es ist allerdings ein offenes Geheimnis, dass die Kooperation zwischen staatlichen Institutionen und dem Narcobusiness in Mexiko seit Jahrzehnten blüht. Das mexikanische Bonmot »Jeder Regierung ihr Kartell« bringt diese enge Verquickung zum Ausdruck. Und die Militärs spielen eine wichtige Rolle beim Schutz von Handelsrouten. Ganze Einheiten bessern ihren geringen monatlichen Lohn mit Auftragsjobs für die Kartelle auf. Auf die Anklage gegen Cienfuegos darf man gespannt sein.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift